Ziel verfehlt ;)

Beim 7. Bewerbercamp ist tatsächlich jeder ins Wasser gefallen! Unter dem Motto, „Gemeinschaft spüren, Grenzen überwinden und Neues ausprobieren“ wurden die Schüler/innen am Freitagmorgen, gleich nach Ankunft in der Jugendherberge am Alfsee, von den Schattenspringern zum Floßbau erwartet. Deren Ziel war: „Keiner fällt ins Wasser!“ Hier sei schon mal verraten, das hat nicht geklappt!

 

Das Wetter spielte mit und die Wassertemperatur war auch auf nur 16 Grad gefallen. Also durchaus noch erträglich…. Die Schüler/innen hatten die Aufgaben gemeinsam aus Tonnen, Tauen und Brettern ein Floß zu bauen, welches die Gruppe über den Alfsee bringen sollte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem Erlernen vom doppelten Achterkonten waren am Ende dann 4 Flöße für die Reise bereit.

Schwimmen konnten sie alle, allerdings war es für die Schüler/innen eine große Herausforderung die genaue Gewichtsverteilung zu finden um nicht zu kentern. Das war dann auch der Grund, warum letztendlich alle im Wasser landeten. Toll war die Erfahrung noch im Oktober eine Runde im See zu schwimmen.

Am Ende dieser Aktion mussten die Schattenspringer dann leider feststellen „Ziel verfehlt“!


Dabei sollte es aber natürlich nicht bleiben. Während der erste Tag nach einer heißen Dusche und dem Bezug der Zimmer noch mit verschieden Freizeitaktionen wie Kartfahren und Fußball spielen sich dem Ende neigte, konnten wir den Samstag alle gesund in die Bewerbungsphase starten.


Hierfür stand den Schüler/innen ein hoch qualifiziertes Team zur Verfügung:

  • Jörg Meier, Personalchef der Bremer Polizei und Mitglied des Lions-Club Bremen Wilhelm-Olbers.

  • Iris Krause, job4u und Mitglied des Lions-Club Bremen Wilhelm-Olbers,

  • Alke Osmers, Unternehmensberaterin, Mitglied des Lions-Club Bremen Wilhelm-Olbers,

  • Katja Mühlenbruch, Personalchefin der Fa. Sikora AG, Bremen Mahndorf

  • Rahel Kerklaan, Personalreferentin des Instandhaltungswerkes der Deutschen Bahn.

  • Carl Böhm, Koordinator Berufsorientierung und stellvertretender Schulleiter der WOS

  • Anke Randecker, Projektbetreuung, Unterstützung Berufsorientierung

     

     

Gemeinsam konnten wir den Teilnehmern ein umfangreiches Programm anbieten:


  • Beratungsgespräche zu Ausbildungswegen und -berufen

  • „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“ (Einführungsseminar für Vorstellungsgespräche)

  • Erstellung von individuellen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf)

  • Professionelles Bewerbungsgespräch vor laufender Kamera mit anschließender Analyse

  • Durchführung eines Eignungstestes

  • Bewerbungsfotos vom Fotografen


Nachdem alle dieses Programm erfolgreich durchlaufen hatten, war es draußen auch schon wieder dunkel und es stellte sich nicht nur bei den Teamern eine große Zufriedenheit ein.


Wenn einige Schüler noch am Tag davor unsicher waren, was viele Ihre Berufswahl berührende Fragen betraf, so konnten wir bei den Schülern ein neues Selbstbewusstsein entdecken, welches uns signalisiert, dass wir alle gut gearbeitet haben und die Schülerinnen und Schüler gut für die Bewerbungsphase motiviert und ausgerüstet haben.


Dank der ehrenamtlichen Unterstützung der Teamerinnen und Teamer und der Finanzierung durch WIN-Mittel, ist dieses Bewerbercamp überhaupt möglich. Dafür möchten wir uns als Schule an dieser Stelle bedanken. Wir haben es wieder einmal geschafft, unseren Schülerinnen und Schülern den Einstieg ins Berufsleben zu ebnen.