Das Team macht den Unterschied


Fünf Spiele brauchte unsere wU19 Spielerinnen um sich an die Basketballliga zu gewöhnen und besiegten mit einer super Teamleistung den TSV Lamstedt vor heimischer Kulisse mit 53:27.

Wie im vergangenen Spiel gegen den BC VSK zeigte die Mannschaft um Aufbauspielerin I. Eisenbraun eine sehr gute, weil organisierte Verteidigung und konnte in den erste Spielminuten klare Akzente setzen. In dieser Phase setzte sich vor allem Abwehr-As A. Kunert in der Offensive gut durch und erzielte dabei 6 ihrer insgesamt 10 Punkte. Generell verteidigten die Spielerinnen sehr geschickt ihr Hallendrittel und zwangen die Gastmannschaft aus Lamstedt zu vielen Fehl- oder Querpässen. Besonders stark zeigten sich auch die Bankspielerinnen die durch gelungene Aktionen und insgesamt 14 Punkten die gesamte Mannschaft unterstützte und für Entlastung sorgte.
Im zweiten Viertel zog zogen die Gegnerinnen das Tempo an und stellten ihre Zone zu. Nach anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten wurde der Ball nun schneller gepasst und vor allem Scharfschützin N. Borchardt überwand erfolgreich ihre Ladenhemmungen und erzielte wichtige Punkte von „Downtown“. Dennoch kamen die Gäste jetzt immer weiter auf und versenkten auch „unmögliche“ Würfe. Nach einer kurzen Auszeit ging die Mannschaft erfolgreich gegen diese Würfe vor und erspielten sich ein 26:16 zur Halbzeit.

Im dritten Viertel stellte die Gastmannschaft auf eine Mann-Mann-Verteidigung um und eröffneten unseren schnellen Spielerinnen die Möglichkeit im eins gegen eins erfolgreich zum Korberfolg zu kommen. Hier setzte die Heimmannschaft vor allem durch ihre Gedankenschnelligkeit Akzente und gewann durch gekonntes Pick and Roll immer weiter die Oberhand. Von nun an lief die Verteidigung immer einen Schritt schneller an die ballführenden Spielerin heran und die Offensive war immer einen Schritt vor den Gegenspielerinnen. In Folge dessen sahen die 20 Zuschauer schöne Ballkombinationen, die klug in die offenen Räume der gegnerischen Mannschaft aus Lamstedt gespielt wurden. Ein großes Plus war nicht nur das schnelle Umschalten zwischen Offensive und Defensive sondern das beherzte eingreifen unter den Brettern von Centerspielerin M. Hoehne. Zwar konnte sie sich im Gegensatz zu der ebenfalls  kämpferischen E. Buller (2) nicht mit einem Korb belohnen, sicherte ihrer Mannschaft wichtige Rebounds und unterstützte diese vor allem in der Defensive maßgeblich.
Das letzte Viertel war am Ende nur noch pure Freude. Die gesamte Mannschaft zog unbeirrt ihr Spiel auf und lies sich nun in keiner Phase mehr von ihrem ersten hochverdienten Sieg abbringen.

In zwei Wochen wird die Mannschaft gegen den Tabellenletzten aus der Neustadt ihr sechstes Spiel absolvieren und wird hoffentlich erneut ein spielerisches Feuerwerk anzünden.

Für unsere Mannschaft spielten: N. Borchardt (17), I. Eisenbraun (10), A. Kunert (10), A. Israel (12), M. Hoehne, M. Selbrede (2), E. Buller (2) und O. Przybilla.