Die Nachwuchsbasketballerinnen unserer Schule werden nach großartigem Kampf Vizelandesmeisterinnen im Mädchenbasketball im Wettkampf III (JtfO).

Nach einer extrem kurzen Vorbereitungszeit durfte nun auch unsere jüngeren Mannschaft in den Wettkampf eingreifen. So standen die Spielerinnen um Isabelle Tolk, Nadja Borchardt, Charleen Ronneberger, Sonja Berndt und Shalin Scholand das erste Mal gemeinsam in dieser Startformation auf den Platz. Hier sollten sie das erste Mal zusammen spielen und ihr Können gegen die Mannschaft des HBGs beweisen. Sowohl für das Trainerduo Weber/Hahn als auch für die mitgereisten Eltern sollte es eine gelungene Überraschung werden. Denn unsere Mannschaft überzeugte von der ersten Minute an. Trotz der wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten zeigten die Spielerinnen ein tolles Basketballspiel. Die Verteidigung stand sicher und der Angriff um Flügelspielerin Shalin Scholand wirbelte die gegnerische Zonenverteidigung durcheinander. Am Ende setzte die Mannschaft klare Zeichen und besiegte die gegnerische Mannschaft deutlich. Knapp eine Stunde später ging die Mannschaft in ihre zweite Begegnung gegen Mannschaft zwei der OS Findorff. Hier stellte sich schnell heraus, dass das Spiel für unsere Mannschaft eher einen Trainingsspielcharakter bekommen würde.

Die junge gegnerische Mannschaft lag bereits in der 1. Halbzeit mit neun Körben zurück, wohingegen unsere Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt nur einen gegnerischen Korb zugelassen hatte. Nun hatte das Trainergespann Weber / Hahn die Möglichkeit ihre jungen Bankspielerinnen Teibega Rajkumar, Media Albpoga, Joelina Cieslukowski und Marina Sazei einzusetzen. Diese erledigten ihren ersten Auftritt auf dem Parkett ebenso erfolgreich wie die älteren Spielerinnen und so ging der Sieg verdient an die Mannschaft.
Im letzten Spiel ging es nun nicht mehr um Ruhm und Ehre, sondern um weitaus mehr.
Die Gewinnerinnen der noch ausstehenden Finalbegegnung würden sich die Tickets für Berlin sichern. Von ihrem bisherigen Erfolg überrascht, machten die Spielerinnen nun große Augen. Um es vorweg zu nehmen, dieses Mal reichte es leider noch nicht aus um die ewigen Gewinnerinnen von der OS Findorff vom Thron zu stoßen.

Unsere Mannschaft zeigte, wie in der vorangegangenen Spielen, eine gute Leistung und spielte konzentriert aus der Abwehr heraus. Zum Schluss reichte die Kraft der Starting Five und der Bankspielerinnen einfach nicht mehr aus, die Spielerinnen waren einfach platt. Nachdem auch noch der überragend aufspielenden Flügelspielerinnen Shalin Scholand Wort wörtlich der Atem weg blieb, war die Luft aus dem Spiel unserer Mannschaft raus. Am Ende blieb der Mannschaft der verdiente zweite Platz, wobei sich das Team nach dieser Leistung schon auf die nächsten Jahre freuen kann.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Shalin Scholand bedanken, die leider (vorerst?) das letzte Mal in unseren Schulfarben aufgelaufen ist.

Für unsere Mannschaft spielten:
Isabelle Tolk, Nadja Borchardt, Charleen Ronneberger, Sonja Berndt, Shalin Scholand, Teibega Rajkumar, Media Albpoga, Joelina Cieslukowski und Marina Sazei. Nicht spielen durfte Tijana Samardzija (es sind immer nur neun Spielerinnen bei JtfO erlaubt), die aber in der kommenden Woche im WK IV ihren ersten Einsatz haben wird.